Lange Tage und angenehme Nächte

31. Oktober 2009

Stargate CCR

Mann muss Stargate schon allein deswegen lieben, weil in der letzten Folge CCR mit Have you ever seen the rain läuft!

26. Oktober 2009

Höllen Woche.

Montag. Nullviervierfünf Deutscherreichswinterzeit.
Anstehen Schicht: Früh.
Übrige Tage: 7.
Schlaf in Stunden: Null.
Sollte ioch nichts mehr von mir hören lassen, bin ich zu einem Zombie mutiert.

25. Oktober 2009

Auszeit.

Hey liebe Sonne, Du darfst dich jetzt in den Winterschlaf begeben! Die Zeit der düsteren Jahreszeiten ist gekommen! Wenns nach mir ginge, dürftest Du dich den ganzen Herbst und Winter schlafen legen, oder Urlaub machen. Ich brauche dich nicht. Lieber dann im Frühjahr und Sommer ausgeruht und mit voller Stärke. Ganz ehrlich, mach Urlaub! Kuck dir ne andere Galaxie an. Oder was mann so als Sonne halt macht um auszuspannen. Lass dir Stränchen oder so machen. Die Sonnenflecken mal wieder Aufpolieren. Den Erruptionen einfach mal freien Lauf lassen. Besuch die Familie. Egal was, mach einfach mal die paar Monate frei! Wenns dir wirklich zu langweilig wird, kommst halt im Februar wieder und strahlst und wieder entgegen. Also Sonnlein, have a good time und ab in den Urlaub!

23. Oktober 2009

Replikatoren

Hey, ich bin Stargate Fan. Absolut! Ich mag eigentlich fast alles. Aber ich finde die Replikatoren als Gegner doof. Ich kann das ja irgend wie nicht richtig begründen, find die einfach überflüssig. Die sind mal in einer oder zwei Episoden ganz in Ordnung, aber nicht als Hauptgegner in einer ganzen Staffel. Und dann noch in Menschenform. Bäh! Was sollte das? Is denen nichts besseres eingefallen? Dachten die, dass Goa'uld nichts mehr taugen als Gegner? Nein, es müssen ja jetzt die blöden Replikatoren das Universum bedrohen. Grummel. Da sind ja die Ori und ihre verblendeten Anhänger besser. Meinet wegen sogar die Wraith aus SGA. Wobei ich die ja auch schon Geringwertig finde. Irgend wie is Stargate ohne Goa'uld wie Indiana Jones ohne Nazis. Nicht unbedingt schlecht, aber einfach nicht original. Nicht richtig. Irgendwie "falsch".

LSA++

Hin und wieder kommt der Punkt, an dem alles zu viel wird. Wo der eine Tropfen reicht um das Fass zum überlaufen zu bringen. Dann steht MAX2 an. LA++. Da muss dann alles raus. Unweigerlich. Unaufhaltbar. Nicht zu stoppen. Aber es hört von alleine auf. Gott sei dank.

12. Oktober 2009

WTF

Wow, das ging jetzt aber doch sehr schnell. Letzten Mittwoch noch oben ohne draussen am Balko gesessen und diesen Mittwoch is Schnee angesagt. Krass. Eigentlich wollt ich vor Allerheiligen keine Winterreifen auf ziehen. Aber so.

Danach?

Tod, der; -[e]s, -e <Pl. selten>.

Ja, ein Thema das mich schon einige Zeit lang immer mal wieder beschäftigt. Seltsam? Todessehnsucht? Deprimiert? Nein. Ich persönlich finde, mann kann über den Tod auch nach denken, ohne in die Emo-Schublade gesteckt zu werden. Bin ich nicht zu jung um darüber nachzudenken? Nein. Oh, ich meine, das Thema ist relativ Alters unabhängig. Klar, es ist unnötig nen 5 Jährigen mit dem Tod zu konfrontieren, wenn's nicht unbedingt sein muss. Aber das mein ich ja nicht. Ich bin der Meinung es ist nicht das "Privileg" der alten Leute sich mit diesem Thema auseinander zu setzen. Es schadet nicht drüber nach zu denken was nach dem jetzigen Leben passiert. Im Prinzip is ja alles eh nur Spekulation. Oder kennt jemand jemanden der eine Nah- oder Volltoderfahrung gemacht hat, davon berichten kann UND noch nie zuvor TV o.ä. geguckt, bzw. Geschichten vom Tunnel und Licht? Nein? Ich nicht. Ich denke diese Dinge mit dem Licht und dem Tunnel sind irgendwann mal jemandem eingefallen, der das für ne gute Idee für ein Buch oder ne Geschichte hielt. Ich persönlich finde den Gedanken eher ansprechend, dass mann nach dem Tod zu einer höheren Form der Existenz aufsteigt. Fern von Weltlichen Gefilden. Ich schweife ab. Hm. Faden verloren. Sicherlich ist es nichts Erfreuliches wenn ein Mensch stirbt. Ausnahmen bestätigen die Regel. Im Gegenteil. Oder Noch schlimmer mann selbst muss sterben. Irgendwann sowieso. Krass wird's erst wenn mann ne Krankheit diagnostiziert bekommt und dann so der blöde Spruch kommt. "Mr Luzifer, sie haben noch ca. 4 Monate zu leben." Ich weis ja nicht ob ich den Spruch hören wollen würde. Oder doch? Is es nicht irgendwie pervers zu wissen wann man sterben wird? Klar, mann könnte alles übern Haufen schmeißen und einfach die 4 Monate die Sau raus lassen. Aber ich weis auch nicht. Ich glaub da wär ich nicht der Typ dafür. Ich denke ich würde ungeklärte Sachen klären. Auf jeden Fall noch einmal mich gescheit zusaufen. Ähm… Ich schweife ab. Schon wieder. Nun ja, wie gesagt, ich denke hin und wieder drüber nach. Eigentlich nicht seit einiger Zeit, sondern schon immer. Also nicht ständig. Hin und wieder einfach mal. Schlimm find ich des jetzt ned. Das heißt jetzt auch wie oben erwähnt nicht, dass ich Todessehnsucht oder ähnliches habe. Auch nicht das ich ne tödliche Krankheit oder ähnliches habe. Aber es tat jetzt gut ein bischen im Oberstübchen aufzuräumen und das mal abzutippen. Kann sein das es ein bisschen wirr ist, aber mann kann das als direkte Kopie meiner Gedanken sehen. Die sind nun mal selten geordnet. :-D

3. Oktober 2009

Tüdeltü.

Manchmal geht mir meine Sturheit und Verbohrtheit ziemlich aufn Sack. Wenn dann auch noch beschissenes Timing dazu kommt macht's das Ganze nicht besser. Ohja, nicht zu vergessen als dritter Faktor meine Schichtarbeit. Hachja. Beschweren. Das tut gut. Wenn auch nur schriftlich. Ausserdem hab ich momentan irgendwie nix zu bloggen. Außer eigene Unzufriedenheit. :-D Na dann, auf bessere Zeiten. ;-)